Chronik des SPD - Ortsvereins Hohenkammer

Auf dem Weg in die Zukunft

Die Chronik wird ständig erweitert und fortgeführt. In Kürze erhalten Sie hier weitere informationen zum SPD - Ortsverein Hohenkammer

Das neue Jahrtausend

Im Januar 2006 legt Gert Prucker auch das Amt des Ortsvereinsvorsitzenden nieder. Bei den folgenden Neuwahlen wird Ernst Kauer als neuer Ortsvereinsvorsitzender gewählt. Stellvertretender OV - Vorsitzender bleibt Peter Pawlazcyk. Im Amt des Kassiers bestätigt wird Bernd Kurz.

September 2005 Gert Prucker tritt als Gemeinderat zurück Aus gesundheitlichen Gründen tritt Gert Prucker im September 2005 von seinem Amt als Gemeinderat zurück. Nachfolger im Amt wird Ernst Kauer. Darüber schreibt das Freisinger Tagblatt unter der Rubrik "Das aktuelle Porträt" (Auszug) Neuling mit Erfahrung - Ich kenn die doch alle Ernst Kauer legt Amtseid ab Der für den langjährigen SPD - Gemeinderat Gert Prucker nachgerückte Ernst Kauer hat seinen Amtseid geleistet. Dem Diplomingeneur übertrug der Gemeinderat auch die Aufgaben, die Gert Prucker im Rechnungs-prüfungs­ausschuss und innerhalb des Schulverbandes wahrgenommen hat. ... Wie er auf Anfrage mitteilte, verfolgt er die Arbeit des Gemeinderates seit langem mit Interesse. Dem Gremium und nicht zuletzt der Amtsführung von Bürgermeister Stegmair stellt Kauer ausdrücklich ein gutes Zeugnis aus. Parteipolitik spielt nach seinem Dafürhalten im Gemeinderat keine große Rolle. .... Wie Kauer erklärte fühle er sich wohl in seiner Rolle. Anpassungsschwierigkeiten erwarte er nicht. ....

Kommunalwahlen 2002 Für die Kommunalwahlen 2002 stellte der Ortsverein Hohenkammer eine SPD - Bürgerliste auf. Es kandidierten: Gert Prucker, Eva Kaltenhauser, Gabi Wilde, Leo Hermann, Peter Pawlaczyk, Walfred Schlicker, Bernd Kurz, Ernst Kauer, Wilhelm Kendlbacher, Robert Huber, Alfons Schnorrenberger und Gunter Wilde Gewählt wurden: Eva Kaltenhauser, Gert Prucker und Leo Hermann.

Die 90´er

Bei den Neuwahlen am 3.1.1990 wurden gewählt Gert Prucker zum Vorsitzenden und Schriftführer Josef Rumpf zum stellvertretenden Vorsitzenden Horst Orth zum Kassier. In der gleichen Mitgliederversammlung wurden für die Kommunalwahlen 1990 als Kandidatinnen / Kandidaten des SPD-Ortsvereins benannt bzw. aufgestellt -für den Kreistag: Gert Prucker (Kreistagsliste Platz 7) -für die Bürgermeisterwahl in Hohenkammer: Gert Prucker -für die Gemeinderatswahl in Hohenkammer wurde beschlossen, durch eine offene Liste auch Nichtmitgliedern eine Kandidatur zu ermöglichen: Die Kandidatinnen und Kandidaten die sich bei der Versammlung zur Wahl stellten: Josef Rumpf, Norbert Wolf, Robert Huber,Rosina Krickl, Leo Hermann, Gert Prucker, Ute Orth, Peter Pawlaczyk, Maria Schwab, Hermine Zwingler, Michael Bürger, Wilhelm Kendlbacher Ergebnis der Kommunalwahlen 1990: Es wurden gewählt in den Kreistag: Gert Prucker in den Gemeinderat: Gert Prucker und Rosina Krickl Durch den Wegzug des bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden des Ortsvereins Hohenkammer 1995 setzte sich die Vorstandschaft nach den Neuwahlen zusammen aus Vorsitzender: Gert Prucker stellvertretender Vorsitzender: Peter Pawlaczyk Kassier Horst Orth Kommunalwahlen 1996 Für die Kommunalwahlen 1996 wurden als Kandidaten des SPD-Ortsvereins Hohenkammer benannt bzw. aufgestellt: für den Kreistag: Gert Prucker (Kreistagsliste Platz 12) für den Gemeinderat: Franz Mair, Gert Prucker, Leo Hermann, Hermine Zwingler, Bernd Kurz, Peter Pawlaczyk, Wilhelm Kendlbacher Ergebnis der Kommunalwahlen 1996: Es wurden in den Gemeinderat über die SPD-Bürgerliste Hohenkammer gewählt: Gert Prucker und Leo Hermann Seit den Neuwahlen am 12.3.97 setzt sich die Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins Hohenkammer unverändert zusammen aus Vorsitzender: Gert Prucker stellvertretender Vorsitzender: Peter Pawlaczyk Kassier: Bernd Kurz

Der Anfang und die ersten Jahre

Obwohl im Jahr 1988 einige Mitglieder der SPD im Gemeindebereich Hohenkammer wohnten, gab es keinen Ortsverein, diese Mitglieder wurden vom Nachbarverein Allershausen mitbetreut. Im Oktober 1988 entschloss sich Fritz Krickl (geb.19.12.1947), Mitglied der SPD zu werden. Ab diesem Zeitpunkt betrieb er auch die Gründung eines SPD-Ortsvereins in Hohenkammer. Als erstes galt es, die für die Gründung notwendige Mindestmitgliederzahl zu erreichen. Dies gelang Fritz Krickl in kurzer Zeit und so konnte am 28. November 1988 der SPD-Ortsverein Hohenkammer gegründet werden Gleichzeitig fand die Wahl des Vorstandes statt. Es wurden gewählt: Fritz Krickl zum Vorsitzenden Gert Prucker zum stellvertretenden Vorsitzenden und Kassier. Marianne Wolf zur Schriftführerin. "Vor über 100 Leuten" (Zitat aus dem FREISINGER TAGBLATT vom 27.1.89) sprach am 25. Januar 1989 der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des SPD-Bezirks Südbayern Dr. Peter Glotz im Sportheim Hohenkammer über zahlreiche Themen, die zur Zeit in der Luft liegen.

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 456045 -

 

Newsticker

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

 

 

Natascha Kohnen

 

Counter

Besucher:456046
Heute:34
Online:1